Viaduktbogen 32
6020 Innsbruck
Tel. 0650 702 1083

Vereinstermine

14.12.
Fr, 20:00

Das Meer in uns - VORSTELLUNG MUSS LEIDER ABGESAGT WERDEN

Die heutige Vorstellung muss aus gesundheitlichen Gründen leider abgesagt werden. Wir hoffen die Vorstellung am Dienstag wie geplant spielen zu können. Danke für Ihr Verständnis!!

Details

Die heutige Vorstellung muss aus gesundheitlichen Gründen leider abgesagt werden. Wir hoffen die Vorstellung am Dienstag wie geplant spielen zu können.

Danke für Ihr Verständnis!!

15.12.
Sa, 20:00

Figlie per sempre

Due atti a quattro voci/ Zwei Akte für vier Schauspielerinnen - Aufführung in italienischer Sprache

Details

Wir sind in den ’80er Jahren: in einem Haus spielen vier Frauen zusammen Karten. Beatrice. Claudia. Gabriella. Sofia. Jeden Donnerstag seit Jahren treffen sie sich, um kartenzuspielen, zu ratschen und die Zeit zusammen zu verbringen. In dem Raum daneben spielen ihre vier kleinen Töchter. Keine von ihnen arbeitet: sie sind Mütter und Ehefrauen. Einmal lachend einmal weinend erzählt jede ihre Lebensgeschichte. Im Mittelpunkt steht immer die Maternität in allen ihren Facetten.
Lange Zeit ist vergangen: vier Frauen treffen sich für eine Trauerfeier in einem Haus. Sie sind die Kinder, die im ersten Akt in dem Raum daneben gespielt haben. Sind sie glücklicher als ihrer Mütter oder haben sie es mindestens geschafft im Leben sich selbst zu verwirklichen?
Zwei Akte, zwei verschiedene Arten Frau zu sein.

Inszenierung: Roberta Pasciolla

Darstellerinnen: Alessandra Buti, Evelyn Ferrari, Martina Pappagallo, Roberta Pasciolla

Frei nach "Due partite" von C. Comencini.

Freiwillige Spende

16.12.
So, 15:00

Morgen, Findus, wird´s was geben - AUSVERKAUFT!

Nach dem Kinderbuchklassiker von Sven Nordqvist. Rechte bei Verlag für Kinderstheater Weitendorf GmbH.

Details

Inhalt:

Der alte Pettersson lebt mit seinem Kater Findus und ein paar ganz besonderen Hühnern am Waldrand. Der einzige, der ihn manchmal besuchen kommt, ist der stets hilfsbereite Nachbar Gustavsson. Als Weihnachten immer näher rückt, erfährt Kater Findus vom Christkind und wünscht sich nichts mehr, als sein Geschenk vom Christkind persönlich überreicht zu bekommen. Um dem Kater eine Freude zu machen verspricht Pettersson, dass das Christkind kommen wird. Da er aber selbst nicht so recht daran glaubt, beginnt er eine Maschine zu bauen, die wie das Christkind aussieht und das Geschenk überreichen kann. Ob er die Christkindpuppe rechtzeitig fertig stellen kann und was sonst noch so passiert in der Vorweihnachtszeit gibt´s auf der Bühne des BogenTheaters zu sehen.

Autor:

Sven Nordqvist ist ein schwedischer Zeichner. Nordqvist ist in Deutschland und seinem Heimatland Schweden einer der beliebtesten Autoren für Kinderbücher. Er ist vor allem für die Bücher um Pettersson und Findus bekannt.

Besetzung:
Markus Moosbrugger , Emilie Orbini, René Orbini ,
Sarah Engl, Simon Engl, Sophie Trenkwalder, 
Martina Taferner
 
Team:
Spielleitung:
Alexander Alscher
Assistenz:
Stephanie Larcher-Senn
 
Preise:
Erwachsene:
8,00€
Kinder:
4,00€
16.12.
So, 19:30

Figlie per sempre

Due atti a quattro voci/ Zwei Akte für vier Schauspielerinnen - Aufführung in italienischer Sprache

Details

Wir sind in den ’80er Jahren: in einem Haus spielen vier Frauen zusammen Karten. Beatrice. Claudia. Gabriella. Sofia. Jeden Donnerstag seit Jahren treffen sie sich, um kartenzuspielen, zu ratschen und die Zeit zusammen zu verbringen. In dem Raum daneben spielen ihre vier kleinen Töchter. Keine von ihnen arbeitet: sie sind Mütter und Ehefrauen. Einmal lachend einmal weinend erzählt jede ihre Lebensgeschichte. Im Mittelpunkt steht immer die Maternität in allen ihren Facetten.
Lange Zeit ist vergangen: vier Frauen treffen sich für eine Trauerfeier in einem Haus. Sie sind die Kinder, die im ersten Akt in dem Raum daneben gespielt haben. Sind sie glücklicher als ihrer Mütter oder haben sie es mindestens geschafft im Leben sich selbst zu verwirklichen?
Zwei Akte, zwei verschiedene Arten Frau zu sein.

Inszenierung: Roberta Pasciolla

Darstellerinnen: Alessandra Buti, Evelyn Ferrari, Martina Pappagallo, Roberta Pasciolla

Frei nach "Due partite" von C. Comencini.

Freiwillige Spende

18.12.
Di, 20:00

Das Meer in uns

Eine Fluchtgeschichte

Details

Das Thema Flucht und Migration ist inzwischen global, uferlos, zu komplex, nicht mehr faßbar. Jeden Tag machen sich durchschnittlich 42.500 Menschen auf den Weg auf der Suche nach Frieden, Sicherheit und einem neuen Leben. So auch Sotigui Kouyaté, ein Schauspieler und Geschichtenerzähler aus Burkina Faso, der davon träumt, auf einer europäischen Bühne von der Erfahrung der Flucht zu erzählen.

Sotigui Kouyaté

Autor
Hans Augustin
Musik
Vincent Obwegeser
Spielleitung
 
 
Preise:
Erwachsene:
11,00€
Ermäßigt:
9,00€
19.12.
Mi, 18:30

Vorstandssitzung

Der Vorstand hat seine monatliche Sitzung. Mitglieder sind herzlich willkommen.

Details

Ort: Wie gewohnt

22.12.
Sa, 15:00

Morgen, Findus, wird´s was geben - AUSVERKAUFT!

Nach dem Kinderbuchklassiker von Sven Nordqvist. Rechte bei Verlag für Kinderstheater Weitendorf GmbH.

Details

Inhalt:

Der alte Pettersson lebt mit seinem Kater Findus und ein paar ganz besonderen Hühnern am Waldrand. Der einzige, der ihn manchmal besuchen kommt, ist der stets hilfsbereite Nachbar Gustavsson. Als Weihnachten immer näher rückt, erfährt Kater Findus vom Christkind und wünscht sich nichts mehr, als sein Geschenk vom Christkind persönlich überreicht zu bekommen. Um dem Kater eine Freude zu machen verspricht Pettersson, dass das Christkind kommen wird. Da er aber selbst nicht so recht daran glaubt, beginnt er eine Maschine zu bauen, die wie das Christkind aussieht und das Geschenk überreichen kann. Ob er die Christkindpuppe rechtzeitig fertig stellen kann und was sonst noch so passiert in der Vorweihnachtszeit gibt´s auf der Bühne des BogenTheaters zu sehen.

Autor:

Sven Nordqvist ist ein schwedischer Zeichner. Nordqvist ist in Deutschland und seinem Heimatland Schweden einer der beliebtesten Autoren für Kinderbücher. Er ist vor allem für die Bücher um Pettersson und Findus bekannt.

Besetzung:
Markus Moosbrugger , Emilie Orbini, René Orbini ,
Sarah Engl, Simon Engl, Sophie Trenkwalder, 
Martina Taferner
 
Team:
Spielleitung:
Alexander Alscher
Assistenz:
Stephanie Larcher-Senn
 
Preise:
Erwachsene:
8,00€
Kinder:
4,00€
22.12.
Sa, 20:00

Weihnachtsfeier

für alle SpielerInnen und HelferInnen

Details

Eine gemeinsame Weihnachtsfeier für die fleißigen Mitglieder darf nicht fehlen. Es wird auch wieder gewichtelt, Anmeldungen gerne an tschuul.

Frohe Weihnachten im BogenTheater

Wo? BogenTheater

 

 

23.12.
So, 15:00

Morgen, Findus, wird´s was geben - AUSVERKAUFT!

Nach dem Kinderbuchklassiker von Sven Nordqvist. Rechte bei Verlag für Kinderstheater Weitendorf GmbH.

Details

Inhalt:

Der alte Pettersson lebt mit seinem Kater Findus und ein paar ganz besonderen Hühnern am Waldrand. Der einzige, der ihn manchmal besuchen kommt, ist der stets hilfsbereite Nachbar Gustavsson. Als Weihnachten immer näher rückt, erfährt Kater Findus vom Christkind und wünscht sich nichts mehr, als sein Geschenk vom Christkind persönlich überreicht zu bekommen. Um dem Kater eine Freude zu machen verspricht Pettersson, dass das Christkind kommen wird. Da er aber selbst nicht so recht daran glaubt, beginnt er eine Maschine zu bauen, die wie das Christkind aussieht und das Geschenk überreichen kann. Ob er die Christkindpuppe rechtzeitig fertig stellen kann und was sonst noch so passiert in der Vorweihnachtszeit gibt´s auf der Bühne des BogenTheaters zu sehen.

Autor:

Sven Nordqvist ist ein schwedischer Zeichner. Nordqvist ist in Deutschland und seinem Heimatland Schweden einer der beliebtesten Autoren für Kinderbücher. Er ist vor allem für die Bücher um Pettersson und Findus bekannt.

Besetzung:
Markus Moosbrugger , Emilie Orbini, René Orbini ,
Sarah Engl, Simon Engl, Sophie Trenkwalder, 
Martina Taferner
 
Team:
Spielleitung:
Alexander Alscher
Assistenz:

Stephanie Larcher-Senn                                           

Technik:Lukas Singer

Bühnenbild: Magdalena Nicolussi Castellan

Puppenbildnerin: Ingrid Alber-Pahle

 

 

 

Preise:

Erwachsene:
8,00€
Kinder:
4,00€
03.01.
Do, 19:00

Improvisationstheater Schnupper-Abend

Voraussetzungen: Absolut keine, jeder ist willkommen!!!

Details

Die ImproTheater-Gruppe des BogenTheaters lädt alle Interessierten ein zum offenen Abend!

Jeweils am ersten Donnerstag des Monats von 19 bis 21.30 Uhr.

Ohne vorgegebenen Text werden Szenen aus dem Stegreif gespielt zur Förderung von Spontaneität und Schlagfertigkeit und das macht natürlich ganz viel Spaß!

 

Reinschnuppern, Ausprobieren und Theater auf eine ganz besondere Art erleben!

19.01.
Sa, 20:00

Ein Stück: Verwundbarkeit - PREMIERE

Darstellende Kunst. Theater. Tanz. Musik.

Details

Eine Fusion der Künste um den Menschen in seinen alltäglichen Krisen zu portraitieren

Essentielle Ängste und Sorgen, die Leben erst ermöglichen, werden beleuchtet. Es geht um existenzielle Herausforderungen und das Ringen mit sich und seinen Ängsten. Verwundbarkeit wird sichtbar, aber auch Licht kommt ins Dunkel und es zeigt sich, dass im Individuum verschiedene Anteile für Ausgeglichenheit sorgen, auch wenn es sich manchmal gar nicht so anfühlen mag.

Ensemble
Florian Margreiter , Hannah Kanz , Ilse Gallister, Magdalena Nistl Martina Strasser, Simone Osterauer , Theresa Sprenger
Spielleitung
Manuel Wenda
Choreographie
Bild
Martina Strasser
Texte
Robert Senn, Teresa Von Matthey, Verena Strasser, Wolle Viertl, Stephanie Larcher-Senn
Projektleitung
 
Preise:
Erwachsene:
11,00€
Ermäßigt:
9,00€
22.01.
Di, 19:00

Emotionstraining

Für Mitglieder des Vereins und für alle Interessierten.

Details

Monatlich bietet das BogenTheater kostenlos einen Abend zum Üben und "Reinschnuppern" an und jeder ist willkommen.

Darstellendes Spiel ausprobieren, erleben und trainieren unter der Leitung von Stephanie Larcher-Senn .

25.01.
Fr, 20:00

Ein Stück: Verwundbarkeit - La Seconda

Darstellende Kunst. Theater. Tanz. Musik.

Details

Eine Fusion der Künste um den Menschen in seinen alltäglichen Krisen zu portraitieren

Essentielle Ängste und Sorgen, die Leben erst ermöglichen, werden beleuchtet. Es geht um existenzielle Herausforderungen und das Ringen mit sich und seinen Ängsten. Verwundbarkeit wird sichtbar, aber auch Licht kommt ins Dunkel und es zeigt sich, dass im Individuum verschiedene Anteile für Ausgeglichenheit sorgen, auch wenn es sich manchmal gar nicht so anfühlen mag.

Ensemble
Florian Margreiter , Hannah Kanz , Ilse Gallister, Magdalena Nistl Martina Strasser, Simone Osterauer , Theresa Sprenger
Spielleitung
Manuel Wenda
Choreographie
Bild
Martina Strasser
Texte
Robert Senn, Teresa Von Matthey, Verena Strasser, Wolle Viertl, Stephanie Larcher-Senn
Projektleitung
 
Preise:
Erwachsene:
9,50€
Ermäßigt:
7,00€
26.01.
Sa, 20:00

Ein Stück: Verwundbarkeit

Darstellende Kunst. Theater. Tanz. Musik.

Details

Eine Fusion der Künste um den Menschen in seinen alltäglichen Krisen zu portraitieren

Essentielle Ängste und Sorgen, die Leben erst ermöglichen, werden beleuchtet. Es geht um existenzielle Herausforderungen und das Ringen mit sich und seinen Ängsten. Verwundbarkeit wird sichtbar, aber auch Licht kommt ins Dunkel und es zeigt sich, dass im Individuum verschiedene Anteile für Ausgeglichenheit sorgen, auch wenn es sich manchmal gar nicht so anfühlen mag.

Ensemble
Florian Margreiter , Hannah Kanz , Ilse Gallister, Magdalena Nistl Martina Strasser, Simone Osterauer , Theresa Sprenger
Spielleitung
Manuel Wenda
Choreographie
Bild
Martina Strasser
Texte
Robert Senn, Teresa Von Matthey, Verena Strasser, Wolle Viertl, Stephanie Larcher-Senn
Projektleitung
 
Preise:
Erwachsene:
11,00€
Ermäßigt:
9,00€
31.01.
Do, 20:00

Ein Stück: Verwundbarkeit

Darstellende Kunst. Theater. Tanz. Musik.

Details

Eine Fusion der Künste um den Menschen in seinen alltäglichen Krisen zu portraitieren

Essentielle Ängste und Sorgen, die Leben erst ermöglichen, werden beleuchtet. Es geht um existenzielle Herausforderungen und das Ringen mit sich und seinen Ängsten. Verwundbarkeit wird sichtbar, aber auch Licht kommt ins Dunkel und es zeigt sich, dass im Individuum verschiedene Anteile für Ausgeglichenheit sorgen, auch wenn es sich manchmal gar nicht so anfühlen mag.

Ensemble
Florian Margreiter , Hannah Kanz , Ilse Gallister, Magdalena Nistl Martina Strasser, Simone Osterauer , Theresa Sprenger
Spielleitung
Manuel Wenda
Choreographie
Bild
Martina Strasser
Texte
Robert Senn, Teresa Von Matthey, Verena Strasser, Wolle Viertl, Stephanie Larcher-Senn
Projektleitung
 
Preise:
Erwachsene:
11,00€
Ermäßigt:
9,00€
01.02.
Fr, 20:00

Absurd Hoch Drei

Gastspiel: Projekt Theater Hall

Details

Drei Einakter aus dem absurden Theater.

Inhalt:

Das Wort „absurd“ bedeutet in der Musik „disharmonisch“. Im Lexikon (Duden) wird „absurd“ als „widersinnig, unlogisch“ beschrieben und in der Umgangssprache bedeutet es „lächerlich“. Im Absurden Theater spiegeln sich all diesen Bedeutungen.
Das Absurde Theater entwickelte sich zuerst in Frankreich in der 1950er Jahren als Reaktion auf eine „sinnentleerte Welt“. Die Menschen lebten nach den beiden Weltkriegen zwar in Frieden, aber auch in Angst und zunehmender Vereinsamung. Die auf ein Minimum reduzierte Handlung wird in der Regel auf einer kargen Bühne dargestellt. Ort und Zeit lassen sich meist nicht genau bestimmen. Die Stücke drehen sich um die Sinnsuche der Figuren. Sie wirken wie Marionetten und ihre Dialoge sind oberflächlich und komisch.
Das Projekttheater Hall lädt ein auf einen witzig-skurrilen Abend mit drei Einaktern von Jean Tardieu (Der Schalter), Eugène Ionesco (Die kahle Sängerin; gekürzt) und Fernando Arrabal (Picknick im Felde).

Idee und Regie: Kurt Benkovic
 

Eintrittspreis: 13,00/10,00€

02.02.
Sa, 20:00

Ein Stück: Verwundbarkeit

Darstellende Kunst. Theater. Tanz. Musik.

Details

Eine Fusion der Künste um den Menschen in seinen alltäglichen Kristen zu portraitieren

Essentielle Ängste und Sorgen, die Leben erst ermöglichen, werden beleuchtet. Es geht um existenzielle Herausforderungen und das Ringen mit sich und seinen Ängsten. Verwundbarkeit wird sichtbar, aber auch Licht kommt ins Dunkel und es zeigt sich, dass im Individuum verschiedene Anteile für Ausgeglichenheit sorgen, auch wenn es sich manchmal gar nicht so anfühlen mag.

Ensemble
Florian Margreiter , Hannah Kanz , Ilse Gallister, Magdalena Nistl Martina Strasser, Simone Osterauer , Theresa Sprenger
Spielleitung
Manuel Wenda
Choreographie
Bild
Martina Strasser
Texte
Robert Senn, Teresa Von Matthey, Verena Strasser, Wolle Viertl, Stephanie Larcher-Senn
Projektleitung
 
Preise:
Erwachsene:
11,00€
Ermäßigt:
9,00€
06.02.
Mi, 20:00

Ein Stück: Verwundbarkeit

Darstellende Kunst. Theater. Tanz. Musik.

Details

Eine Fusion der Künste um den Menschen in seinen alltäglichen Krisen zu portraitieren

Essentielle Ängste und Sorgen, die Leben erst ermöglichen, werden beleuchtet. Es geht um existenzielle Herausforderungen und das Ringen mit sich und seinen Ängsten. Verwundbarkeit wird sichtbar, aber auch Licht kommt ins Dunkel und es zeigt sich, dass im Individuum verschiedene Anteile für Ausgeglichenheit sorgen, auch wenn es sich manchmal gar nicht so anfühlen mag.

Ensemble
Florian Margreiter , Hannah Kanz , Ilse Gallister, Magdalena Nistl Martina Strasser, Simone Osterauer , Theresa Sprenger
Spielleitung
Manuel Wenda
Choreographie
Bild
Martina Strasser
Texte
Robert Senn, Teresa Von Matthey, Verena Strasser, Wolle Viertl, Stephanie Larcher-Senn
Projektleitung
 
Preise:
Erwachsene:
11,00€
Ermäßigt:
9,00€
08.02.
Fr, 20:00

Ein Stück: Verwundbarkeit

Darstellende Kunst. Theater. Tanz. Musik.

Details

Eine Fusion der Künste um den Menschen in seinen alltäglichen Krisen zu portraitieren

Essentielle Ängste und Sorgen, die Leben erst ermöglichen, werden beleuchtet. Es geht um existenzielle Herausforderungen und das Ringen mit sich und seinen Ängsten. Verwundbarkeit wird sichtbar, aber auch Licht kommt ins Dunkel und es zeigt sich, dass im Individuum verschiedene Anteile für Ausgeglichenheit sorgen, auch wenn es sich manchmal gar nicht so anfühlen mag.

Ensemble
Florian Margreiter , Hannah Kanz , Ilse Gallister, Magdalena Nistl Martina Strasser, Simone Osterauer , Theresa Sprenger
Spielleitung
Manuel Wenda
Choreographie
Bild
Martina Strasser
Texte
Robert Senn, Teresa Von Matthey, Verena Strasser, Wolle Viertl, Stephanie Larcher-Senn
Projektleitung
 
Preise:
Erwachsene:
11,00€
Ermäßigt:
9,00€
09.02.
Sa, 20:00

Ein Stück: Verwundbarkeit

Darstellende Kunst. Theater. Tanz. Musik.

Details

Eine Fusion der Künste um den Menschen in seinen alltäglichen Krisen zu portraitieren

Essentielle Ängste und Sorgen, die Leben erst ermöglichen, werden beleuchtet. Es geht um existenzielle Herausforderungen und das Ringen mit sich und seinen Ängsten. Verwundbarkeit wird sichtbar, aber auch Licht kommt ins Dunkel und es zeigt sich, dass im Individuum verschiedene Anteile für Ausgeglichenheit sorgen, auch wenn es sich manchmal gar nicht so anfühlen mag.

Ensemble
Florian Margreiter , Hannah Kanz , Ilse Gallister, Magdalena Nistl Martina Strasser, Simone Osterauer , Theresa Sprenger
Spielleitung
Manuel Wenda
Choreographie
Bild
Martina Strasser
Texte
Robert Senn, Teresa Von Matthey, Verena Strasser, Wolle Viertl, Stephanie Larcher-Senn
Projektleitung
 
Preise:
Erwachsene:
11,00€
Ermäßigt:
9,00€